Auf dem Rückweg vom Pullacher Hobbykünstlermarkt nach Hause war es für mich ein Muß, liebenswerten Herrn Fromholzer und seine nette Mitarbeiterin Frau Stadler wieder einmal zu besuchen. Diesmal habe ich mir vorgenommen, endlich Mal auch in seine Werkstatt reinzugehen und seine vielfältigen Musterschätze zu inspizieren. Es war echt äußerst interessant, denn diese Räumlichkeiten sind die größten, die ich bis jetzt gesehen habe. Sein Arbeitstisch ist sehr lang, sogar noch länger, als der Arbeitstisch von Herrn Joch in Strážnice! Beeindruckend auch, den einzigen Mitarbeiter in der Werkstatt bei seiner Arbeit ein wenig beobachten zu können. Während eine Industriemaschine so ein langes Stück Stoff in Sekunden, höchstens Minuten bedrucken kann, braucht man hier für die gleiche Menge schätzungsweise mindestens zwei Arbeitstage. Schon die Vorbereitung zum Handdruck ist sehr aufwendig, der fleißige Herr hat dabei sogar mit einem Zirkel gearbeitet. Er musst jedes Mal mit einem Bleistift und Lineal alle gebrauchten Linien und Punkte für den Handdruck genauestens abmessen und auf dem weißen Stoff anzeichnen. Erst dann kann er mit dem Bedrucken anfangen. Weil Herr Fromholzer ein Handdrucker ist und als einziger unter allen Blaudruckern mit bis zu vier Farben arbeitet, ist hier alles viel komplizierter, als in einer klassischen Indigo Blaudruckwerkstatt. Ein aufwendiger Prozess, wo man sehr viele Fachkenntnisse, eben auch im Chemiebereich, braucht. Eigentlich müsste man alles, was Herr Fromholzer erklärt und worüber er spricht, aufnehmen, weil es wohl keinen anderen Herren in ganz Deutschland gibt, der über mehrfarbigen Handdruck so viel weiß und der so viele Jahrzehnte Erfahrung hat. Ich wünsche mir so sehr, dass sich Herr Fromholzer weiter fester Gesundheit erfreut und mindestens hundert Jahre alt wird.....

Fromholzer Werkstatt 1

Fromholzer Werkstatt 2

Fromholzer Werkstatt 3

Fromholzer Werkstatt 4

Fromholzer Werkstatt 5

Fromholzer Werkstatt 6

Fromholzer Werkstatt 7

Fromholzer Werkstatt 8

Fromholzer Werkstatt 9