Danziger Modrotisk



Blaudruck Danzinger, Olesnice, Tschechien

ist die zweite von den beiden letzten Blaudruckereien in der Tschechischen Republik.

Auch die befindet sich nicht im tschechischen, sondern in Mährischen Teil der Republik, unweit von Brün, in der rauhen Gegend von Vysocina.

Sie ist zwar zu unserer Wohnung etwas näher, als Arimo - Straznicky modrotisk, aber immer noch viel zu weit etnfernt. Daher gelingt es uns auch hier nicht, öfters vorbeizukommen.

Meistens besuchen wir sowieso beide tschechischen Werkstätten bei einem Trip. Nach einem Besuch in Olesnice fahren wir immer gleich weiter nach Straznice.

Diese Blaudruckwerkstatt

ist von den letzten beiden tschechischen Werkstätten die ältere, zum ersten Mal erwähnt im Jahr 1816. Auch sie ist durchgehend im Familienbesitz und wird von einem jungen Mann geführt,
Jiri Danzinger, der das Handwerk von seinem Vater Jiri Danzinger von der Pieke auf gelernt hat.

Herr Jiri Danzinger Senior ist aber immer noch ein wenig in der Werkstatt dabei, ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass er ganz ohne Blaudruck leben kann.

Auch hier kann man also

zuversichtlich in die Zukunft schauen. In beiden tschechischen Werkstätten ist der Generationen Austausch vollzogen und das Blaudruck Handwerk ist hier, Gott sei Dank, nicht vom Aussterben bedroht.

Die Blaudruckerei

befindet sich in einem kleineren mälerischen Haus, in Vergleich zu Straznice hat hier der Blaudrucker Jiri Danzinger in seiner kleinen Stube sehr wenig Platz.

Ich glaube aber nicht, dass es ihn stört, er ist es nicht anders gewöhnt. Es hat ja auch Vorteile, er muss bei der Arbeit nicht so viel laufen.

Die Werkstatt

strahlt, Dank den kleinen Räumlichkeiten, auch eine gewisse Gemütlichkeit aus, leider ist es dort im Winter relativ kalt (das ist aber in vielen Werkstätten ähnlich).

Auch ein kleiner, aber feiner Laden ist gleich neben der Stube und Herr Danzinger zeigt gerne allen Besuchern die Arbeit in seiner Werkstatt.

Oft kommen eben auch Touristengruppen

und die schätzen das angebotene Blaudruck Event sehr hoch. Herr Danzinger schwärmt für sein Handwerk und erzählt den Besuchern viel interessantes nicht nur über den Blaudruck und sein Entstehungsprozess, sondern auch Geschichten rund um Blaudruck aus der Vergangenheit und Gegenwart.

Es ist alles sehr interessant und so kann man in seiner Werkstatt viel Zeit verbringen (wenn man selber viel Zeit hat).

Ich kann mir aber vorstellen, dass Herr Danzinger nach der UNESCO Auszeichnung seit einem Jahr sehr viel arbeiten muss und sage nur: Gott sei Dank!

Das echte Indigo aus Indien

wird auch hier ganz traditionell benutzt und Herr Danzinger hat, genauso wie Straznicky modrotisk, neben ganz alten, eine Sammlung der „modernen“ Muster.

Auch für seine Blaudruckerei haben nämlich ab den Fünfzigern und vor allem in den Sechziger Jahren junge Designer gearbeitet und zeitgemäße neue Blaudruck Muster entworfen.

Übrigens: Mit all diesen „Blaudruck Modern“ Mustern habe ich für Dilians viele Pläne!

Diese Werkstatt in Olesnice

haben wir gleich zu Begin der Firma Dilians besucht, zwar einige Monate später, als die Blaudruckerei in Straznice, aber Herr Danzinger gehört unbedingt zum Anfang der Firma dazu!

Seit Jahren besuchen wir beide tschechischen Werkstätten sehr gerne, danken auch ihm und der ganzen Familie Danzinger für die bisherige tolle Zusammenarbeit und freuen uns auf nächste gemeinsame Projekte!